4. Februar 2021 um 17:00 – 18:00 ONLINE

„High Impact Investing – Gutes tun und Verantwortung zeigen – ein dynamischer Markt mit guten Renditen.“

Andreas E. Mach spricht mit Bernd Wendeln über Impact Investing, Sozialunternehmer und die dringlichsten gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit.

In diesem Rahmen erhält Bernd Wendeln als Social Entrepreneur und Wegbereiter des Impact Investing in Deutschland den 2021 Impact Investing Award des ALPHAZIRKEL.

 

“Bernd Wendeln ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie ein Tech-Unternehmer und Investor nachhaltige Unternehmen und Sozialunternehmer fördert und finanziert, die Geschäftsmodelle entwickeln, die Antworten und Lösungen anbieten für die dringendsten Herausforderungen der Umwelt und der Gesellschaft. Bernd Wendeln zeigt, dass Gutes zu tun und dabei Renditen zu erwirtschaften, soziales Gut schaffen kann. Daher ist er ein würdiger und geeigneter Preisträger des ALPHAZIRKEL Impact Investing Award, der viele andere inspiriert und motiviert, es ihm gleich zu tun. Wir gratulieren herzlich mit einem Löwen aus dem Hause der Königlichen Porzellan Manufaktur Nymphenburg, seit je her eine Ehrung für Honoratioren, die sich um die Gesellschaft und das Gemeinwohl verdient gemacht haben.” (Laudatio von Andreas E. Mach, Gründer und Specher des ALPHAZIRKEL)

Lessons Learnt:

  • Das Interesse an Impact Investing wächst derzeit exponentiell und kommt langsam immer mehr in der Mitte der Gesellschaft an. In Deutschland sind Investments in Unternehmen mit starker sozialer und ökologischer Ausrichtung jedoch noch nicht sehr stark.
  • Bei Bonventure soll neben einer finanziellen Rendite von 5-10% vor allem eine soziale und ökologische Rendite erzielt werden. Messbar wird diese durch die Quantifizierung der Wirkung eines Unternehmens im Rahmen einer umfangreichen Impact-Analyse.
  • Es gibt viele Formen und unterschiedliche Ansätze im Impact Investing – so gibt es beispielsweise Fonds, die viel Geld mit Impact Investments verdienen möchten und gleichzeitig Investoren, die mit wenig Geld einen großen Nutzen erzielen wollen – alle Ansätze haben ihre Berechtigung und schließen sich gegenseitig nicht aus.
  • Der Kapitalmarkt kann bei der Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit unterstützend wirken. Viele „grüne“ Indices sind momentan noch weit entfernt von wirklicher Nachhaltigkeit, sind aber dennoch ein guter Anfang. Der Inhalt nachhaltiger Produkte am Kapitalmarkt wird immer besser.
  • Wir sind langsam an einem „Tipping Point“ angekommen, an dem Nachhaltigkeit in all unseren Entscheidungen und Handlungen eine Rolle spielt.
  • Im Bereich des Impact Investing hat die Pandemie für mehr Interesse gesorgt; gleichzeitig ist das Fundraising durch die Pandemie deutlich erschwert
  • In Afrika liegt ein großes unternehmerisches Potenzial, das in Zukunft stark zum Tragen kommen kann. Wir können dabei unterstützen, Menschen in Afrika auszubilden und die Wertschöpfung vor Ort anzusiedeln.
  • Nach der Pandemie wird der Nachhaltigkeitsgedanke bei vielen Menschen wahrscheinlich erst einmal wieder einer egoistischen Einstellung mit Konsum, Reisen und Genuss weichen. Es ist die Aufgabe jedes Einzelnen, die wiedergewonnene Freiheit mit Bedacht zu genießen und die Bekämpfung der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit nicht aus den Augen zu verlieren.

Bernd Jan Wendeln gehört zu den Wegbereitern des Impact Investing in Deutschland. Im Jahr 2003 hat er mit seiner Familie und weiteren Co-Investoren den Bonventure Impact Fund ins Leben gerufen, den ersten Anbieter von sozialem Risikokapital im deutschsprachigen Raum. Bonventure investiert in Unternehmen, die mit ihrer Arbeit gesellschaftlichen Mehrwert schaffen und misst und quantifiziert die soziale Wirkung jedes geförderten Unternehmens. Nach dem Verkauf des Familienunternehmens Großbäckerei Wendeln hat Bernd Wendeln das Family Office WEGA (für “Wendeln” aus dem Heimatort der Familie “Garrel” in Niedersachsen) seiner Familie organisiert, und seine Familie überzeugt, beträchtliche Mittel als Ankerinvestor bei Bonventure zu investieren. Bernd Wendeln ist aber auch aktiv als Impact Investor in Afrika. Er ist investiert bei Village Power, einem Anbieter von Solarsystem für das rurale Afrika und Awamo, einem Softwareanbieter für Microfinance in Uganda, sowie bei Redavia in Ghana, einem Unternehmen für Solarenergie in der Landwirtschaft. Mit seinem Venture Fund Wenvest investiert Bernd Wendeln in Unternehmen, die in einem Transformationsprozess sind durch die Digitalisierung und Disruption bestehender Wertschöpfungsketten oder in High-Impact Geschäftsmodelle, die einen Beitrag für die Umwelt oder soziale Herausforderungen leisten. Das Family Office der Familie orientiert sich an den ESG Kriterien, die Bonventure Strategie an den 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Registrieren Sie sich HIER, um die Aufnahme der Diskussion anzusehen.

Cover: Simon Gehrke Kommunikationsdesign www.simongehrke.de

Top