Süddeutsche berichtet über ALPHAZIRKEL Delegationsreise mit Automobilzulieferern nach Israel


Zitat aus aus dem SZ-Artikel “Suche Partner, biete Problem” von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv:

Deutsche Mittelständler können von israelischen Gründern profitieren. Eine gemeinsame Initiative aus beiden Ländern will nun erfolgreicher neue Kontakte zwischen den Firmen vermitteln.

“Wie Vertreter des deutschen Mittelstands mit israelischen Start-ups zusammenkommen? “Indem man sich trifft”, meint Albert Geiger. Seit 15 Jahren bringt er mit seiner Plattform Alphazirkel Familienunternehmen zusammen. Im Dezember nun organisierte er eine Reise von deutschen Automobilzulieferern nach Israel. “Technologiefragen sind essenziell für Unternehmen. Aber nicht jeder kann sich ein Vertretungsbüro in Israel leisten”, sagt Geiger. Dabei profitiere der deutsche Mittelstand davon, dass man hier gute Ideen finde.

In Israel gibt es mit “Start-up Nation Central” eine eigene Organisation, die Kontakte zwischen etablierten Firmen und Start-ups vermittelt. Die 20 Teilnehmer der deutschen Delegation haben in Fragebögen die Probleme geschildert, für die sie hier nach Lösungen suchen. Auf dieser Basis haben die Mitarbeiter der “Partnerbörse” junge israelische Unternehmen ausgesucht, die in der Zentrale in Tel Aviv ihre Produkte und Projekte präsentieren.

Den vollständigen SZ-Artikel “Suche Partner, biete Problem” vom 20. Januar 2020 lesen Sie hier:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/start-ups-suche-partner-biete-problem-1.4753593

Top