“Neues Online-Konzept kommt gut an”


ALPHAZIRKEL in Unternehmeredition.de: “Event goes digital: Corona mischt eine Branche auf”

“Sehr schnell umstellen mussten sich auch die Organisatoren des Netzwerks und Thinktanks „Alphazirkel“. Für Mitte März war noch eine Paneldiskussion zur Zukunft der Automobilbranche bei der KPMG angesetzt, aber wie so viele Veranstaltungen wurde auch diese zur Sicherheit der Gäste abgesagt. So fassten Dr. Albert M. Geiger und Andreas E. Mach rasch den Entschluss, dieses Event stattdessen online durchzuführen. „Für uns war es von vornherein sehr wichtig, dass wir trotz der Beschränkungen bei Veranstaltungen nicht aufhören, mit den Unternehmern im Netzwerk zu kommunizieren – einfach um den Austausch in Krisenzeiten aufrechtzuerhalten. Daher haben wir sehr schnell eine neue Serie von Themen-Talks, die Alphazirkel Conversations, entwickelt, erklärt Dr. Geiger. Die Frequenz der Events wurde deutlich erhöht, teilweise gibt es dreimal pro Woche entsprechende Angebote. Bei den Panel-Teilnehmern und bei den Gästen kommt das Konzept sehr gut an: „Wir haben je nach Thema zwischen 50 und 150 Zuhörer – das entspricht ziemlich exakt den Zahlen bei unseren normalen Präsenzveranstaltungen“, fügt Dr. Geiger an. Gleichzeitig hat er aber auch festgestellt, dass sich das Netzwerk des Alphazirkels durch die Online-Aktivitäten erweitert hat und sich damit der Aufwand auch auszahlt. Zusätzlich wurden auch neue Gäste und Teilnehmer gewonnen – gerade besonders online-affine, jüngere Unternehmer sowie solche, die aus Zeitgründen nur selten an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen können.

Den Vorteil von Online-Talks sieht Dr. Geiger in der größeren Flexibilität: „Wir können viel schneller auf Ereignisse oder Trends reagieren, denn es müssen nicht die Reiseplanungen von Referenten koordiniert werden. Als Panel-Teilnehmer muss man sich zwar weiterhin vorbereiten, aber es gibt keine lange Anreise“. Für die beiden Moderatoren war es eine Umstellung, um auch ohne die Interaktion mit den Zuschauern einen lebhaften Talk zu gewährleisten. Beispielsweise sei es nicht so einfach bei einem Online-Talk einen Redner zu unterbrechen beziehungsweise ihn zu einer kürzeren Antwort zu bewegen. Die Erfahrung habe auch gezeigt, dass Online-Events nicht länger als eine Stunde dauern sollten.” (Zitiert aus Unternehmeredition.de vom 23. Juni 2020)

Zum vollständigen Artikel:

https://www.unternehmeredition.de/events-der-unternehmeredition/event-goes-digital-corona-mischt-eine-branche-auf/

Top