26. Mai 2020 um 17:00 – 18:00 ONLINE

“Zwei Monate Krise im Portfolio – Zwischenbericht mit Ausblick.” Ein Unternehmergespräch mit Philipp Haindl.

Im Rahmen unserer Webinar-Reihe„Die Krise meistern – Unternehmer und Experten diskutieren und geben Rat im ALPHAZIRKEL Das Forum für Familienunternehmer“ sprach Dr. Albert M. Geiger mit Philipp Haindl über die Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Situation nach zwei Monaten Coronakrise.

 

Über nachfolgenden Link können Sie sich einloggen und die Aufnahme des Webinars ansehen:

https://attendee.gotowebinar.com/recording/7100750952951415568

 

Lessons Learnt: 

  • Es ist ein großer Vorteil in dieser Krise ein breites Unternehmensportfolio zu haben von Unternehmen, die unterschiedlich stark betroffen sind.
  • Es lohnt sich einen Krisenplan für mögliche kommende Krisen zu erstellen, in welchem mögliche Maßnahmen und Ideen bereits im Voraus identifiziert werden:
    1. Wie kann die Liquidität gesichert werden (Kurzarbeit, Working Capital Management, Staatliche Kredite und Maßnahmen)
    2. Welche Kosteneffizenz Maßnahmen können umgesetzt werden (dabei sollte man sich nicht auf Kosten der Zukunft „todsparen“ und im Blick behalten, wie es nach der Krise weitergeht)
  • Die Gespräche mit Banken im Rahmen der Förderprogramme des Staates liefen konstruktiv. Der Prozess dauert zwar recht lange (keine Zeitersparnis im Vergleich zu normalem Kreditvergabeprozess), ist aber eine gute Möglichkeit Ausfälle (zumindest teilweise) zu kompensieren.
  • International ist die Unternehmerlandschaft zurzeit ein Flickenteppich aus unterschiedlichen Regulierungen, Vorgehensweisen und Staatshilfen. Die Zusammenarbeit und Koordination sind daher nicht immer ganz einfach.
  • Die Erholungsphase wird sich je nach Branche bis 2023 ziehen. Auch bei Unternehmen, die heute nicht so stark betroffen sind, werden die Auswirkungen der Krise auch 2021 noch spüren.
  • Von einer zweiten „Corona Welle“ im Herbst ist auszugehen und als Unternehmen sollte man sich darauf einstellen.
  • Die Entwicklung für digitale Geschäftsmodelle hat sich durch die Krise um 3-5 Jahre beschleunigt. Als Unternehmen muss man diese Technologiesprünge jetzt mitgehen und in Effizienz und Technologien investieren.
  • Europa muss enger zusammenrücken und sich weiterentwickeln, dann wird es stärker aus der Krise hervorgehen und auf die Marktveränderungen reagieren können.

 

Philipp Haindl ist Co-Founder der Serafin Unternehmensgruppe, die 2010 gegründet wurde und heute einen Umsatz von über €800 Mio. mit 5.000 Mitarbeitern generiert. Mit der Philosophie „Verantwortung aus Tradition“ verbindet Serafin aktives Unternehmertum mit einem stabilen Wertegerüst und denkt in Generationen. Die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche Geschäftsentwicklung ist der partnerschaftliche Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Strategisch unterstützt Serafin aktiv seine Gruppenunternehmen bei der Umsetzung operativer und strategischer Maßnahmen und baut die Gruppe aktiv durch Akquisitionen neuer Unternehmen sowohl in bestehenden als auch neuen Branchen aus. Die Gesellschafterfamilie der Serafin Unternehmensgruppe hat im Jahr 2001 die Firma Haindl Papier verkauft. Das Unternehmen war 150 Jahre lang ausschließlich in Familienbesitz und mit €1,6 Mrd. Umsatz sowie 4.000 Mitarbeitern der größte deutsche Papierhersteller. Diese unternehmerische Vergangenheit spiegelt sich im Leitmotiv “Verantwortung aus Tradition” wider.

 

Bereits zu Beginn der Krise sprach Dr. Albert M. Geiger mit Philipp Haindl am 2. April 2020 zum Thema: „Sofortmaßnahmen für Unternehmen in Zeiten der Coronakrise“. Die Aufnahme ist unter diesem Link abrufbar: https://alphazirkel.de/publikation/hier-finden-sie-alle-online-veranstaltungen-des-alphazirkel-zum-download/

 

Cover: Simon Gehrke Kommunikationsdesign www.simongehrke.de

Top