22. April 2021 um 17:00 – 18:00ONLINE

„Tech Boost gegen Verschwendung!“ Wie digitale Lösungen Unternehmen helfen Verschwendung zu minimieren.

Dieses wichtige Thema ist Teil unserer neuen Reihe „ALPHAZIRKEL EUROPEAN BAUHAUS – Innovations to deliver the Green Deal“.

 

  • Verschwendung ist ein großes Problem in der Nahrungsmittelindustrie sowie in der Gastronomie.
  • Eine Studie der Boston Consulting Group und UN-Daten zeigen, dass ein Drittel aller produzierten Nahrungsmittel heutzutage Verschwendung zum Opfer fällt.
  • Dies bedeutet, dass 25% der Frischwasserressourcen genutzt werden, um Nahrungsmittel zu produzieren, die nie konsumiert werden und der Wert von verschwendeten Nahrungsmitteln mehr als 1.2 Billionen USD beträgt.
  • Um das Problem anzugehen und langfristig zu eliminieren sind nachhaltige, profitable Lösungen gefragt.
  • Wir stellen Ihnen Anbieter von neuen, digitalen und technologischen Lösungen vor, die es Unternehmen möglich machen Verschwendung zu minimieren.

  

Ein Gespräch von Dr. Albert M. Geiger (Managing Partner | ALPHAZIRKEL) und Dr. Hansjörg Sage (Managing Partner | LeadX Capital Partners) mit:

 

Hier geht es zum Podcast

 

Lessons Learnt:

  • Der Kundenwandel treibt das Thema Nachhaltigkeit bei Konsumgütern stark und stößt Veränderung im Markt an. (Dr. Hansjoerg Sage)
  • Mit der KI-basierten Lösung von KITRO können die Lebensmittelverschwendung in der (System) -Gastronomie um bis zu 60% und die Kosten für Wareneinsatz um bis zu 80% gesenkt werden. (Anastasia Hofmann)
  • Über eine genaue Planung soll Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie von vornherein vermieden werden. (Valentin Belser)
  • Die Ware, die Motatos ihren Kunden anbietet, würde üblicherweise aufgrund von Paketierung, Etikettierung, Saisonalität, Produktionsfehlern oder anstehenden Ablaufdaten verworfen werden. Bei Motatos können diese Lebensmittel stark reduziert in einem modernen Online Shop erworben werden. (Alexander Holzknecht)
  • Es gibt langsam ein Umdenken und mehr Bewusstsein bei Produzenten (und Konsumenten) für das Thema der Verschwendung. (alle)

Kurz vorgestellt:

LeadX

LeadX investiert in marktführende, europäische B2B-Unternehmen, die innovative digitale Lösungen für die Konsumgüterindustrien und deren Vertriebskanäle anbieten. Wir nutzen unser Fachwissen und unser Branchennetzwerk im Konsumgüter- und Technologiesektor, um den von uns unterstützten Unternehmern einen Mehrwert zu bieten, der über reines Kapital hinausgeht.  So helfen wir unseren Portfoliounternehmen, schneller und effizienter zu wachsen. Wir fokussieren uns auf europäische Unternehmen mit einem Umsatz von über 10 Mio. € und einem Wachstum von über 30 % CAGR.

 

Daten nutzen, um wertvolle Ressourcen zu sparen: KITRO

KITRO ist ein Schweizer Startup das 2017 von Anastasia Hofmann und ihrer Kommilitonin Naomi Mackenzie gegründet wurde, um sich der globalen Herausforderung der Lebensmittelverschwendung zu stellen. Mit künstlicher Intelligenz als Grundlage bietet KITRO eine automatisierte Datenerfassungs- und Analyselösung für Lebensmittelabfälle, die von Lebensmittel- und Getränkeindustrie auf der ganzen Welt übernommen werden kann. Somit hilft KITRO nicht nur dabei Kosten einzusparen, sondern steht auch für einen nachhaltigen Wandel in der Lebensmittelindustrie.

 

Die KI-Plattform zur Prozessoptimierung im Lebensmittelsektor: Delicious Data

Die Idee zu Delicious Data kam den Gründern Valentin und Jakob bei einem Mittagessen im Frühjahr 2017 in der Unimensa. Auf Grund der großen Menge an frischem Essen, dass kurz vor Schließung der Mensa noch vorhanden war, wurden sie auf das Problem von Abfällen in der Gastronomie aufmerksam. Sie gründeten Delicious Data im August 2017 mit dem Ziel die Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz zu nutzen, um die Nachhaltigkeit im Lebensmittelsektor zu steigern. Im Mai 2020 gewannen sie mit Ihrer Lösung den Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ im Bereich Digitalisierung. Mittlerweile ist das Unternehmen ein Vorreiter im Bereich der intelligenten Planungsoptimierung für große Gastronomieunternehmen und Bäckereien. Kunden können mit Hilfe der Lösung nicht nur vermeidbare Lebensmittelverluste reduzieren, sondern auch Betriebskosten signifikant senken und mittels datengetriebener Analysen neue Erkenntnisse über ihren Betrieb gewinnen.

 

Lebensmittel retten leicht gemacht: Matsmart | Motatos

Matsmart, in Deutschland unter der Marke Motatos aktiv, ist ein schwedisches e-commerce Unternehmen, dass sich auf den Verkauf von Overstock konzentriert. Die Ware, die Motatos seinen Kunden anbietet, würde üblicherweise aufgrund von Paketierung, Etikettierung, Saisonalität, Produktionsfehlern oder anstehenden Ablaufdaten verworfen werden. Motatos bietet diese ihren Kunden stark reduziert in einem modernen Online Shop an. Im letzten Jahr konnten so über 5.000 Tonnen Nahrungsmittel gerettet und fast 7.800 Tonnen CO2 vermieden werden. Das Unternehmen wurde 2013 gegründet und seit letztem Jahr auch auf dem deutschen Markt aktiv. Kürzlich war das Unternehmen in einen sehenswerten Beitrag von Galileo zu sehen und hat seine bis dato größte Finanzierungsrunde über € 35m abgeschlossen.

 

Cover: Simon Gehrke Kommunikationsdesign www.simongehrke.de

Top