28. Juni 2018 um 19:00 – 22:00 Agentur Kappler (Lodenfrey-Park, Haus G, Eingang 19, 1. OG)
Osterwaldstraße 10
80805 München
Deutschland

Die neue Art des Verkaufens

RETAIL FAMILY ENTERPRISES „RELOADED“

Eine von Andreas E. Mach (Gründer und Sprecher des ALPHAZIRKEL) moderierte Paneldiskussion über den technologischen Wandel im Handel und Vertrieb sowie die Konsequenzen für den Mittelstand und die gesamte Branche mit:

  • Michael Kimmich (Vorstand der echion Corporate Communication AG, Augsburg)
  • Fritz Oidtmann (Managing Partner bei Acton Capital Partners GmbH, München)
  • Marian Schikora (Geschäftsführer Schustermann & Borenstein / Best Secret GmbH, Aschheim)
  • Stephan Visarius (Director Customer Acquisition & Success bei So1 GmbH, Berlin)
  • Gottfried Wanzl (Vorsitzender des Aufsichtsrats, Wanzl GmbH & Co. Holding KG, Leipheim)

 

 

Zum Thema:

Im Retail Report 2018 lesen wir von radikalen Veränderungen im Handel durch die Digitalisierung und Technologisierung sowie von selbstverständlichen Trends namens „RoboRetail, Voice Commerce und Dash Delivery“. Bekräftigt wird dies von den Ergebnissen der Studie „Einkauf 4.0“, wonach „eine starke interne und externe Vernetzung das Maß aller Dinge“ sei. Betrachtet man laut E-Shopper Barometer die Entwicklung im Online-Handel, geben die Deutschen gemessen am gesamten Einkaufsvolumen bereits 12% für Online-Shopping aus, wobei 46% der jüngeren Generation (im Alter zwischen 18 und 34 Jahren) regelmäßig mobil, also mit dem Smartphone, shoppen.

Auch im stationären Handel ist die Verschmelzung von real und digital längst angekommen – wenn auch in unterschiedlichen Entwicklungsstadien: zunehmend realisieren wir digitale SB-Kassen, bargeldlose Bezahlung, individualisierte Rabattsysteme, Automatisierungen und ansprechende Ladenbaukonzepte, die allesamt hohe Investitionen der Marktteilnehmer erfordern, und dies bei meist niedrigen Margen im Handel. Vor allem Omnichannel-Strategien beherrschen aktuell den Trend, wonach Kunden online wie offline, verknüpfte digitale und analoge Serviceangebote nutzen können. So viel die verkürzte Beschreibung der Realität im Handel 2018.

Interessant ist aber, dass der Kunde laut „Omnichannel Readiness Studie“ primär Angebote wie „Click & Collect“ nutzen möchte, also sich online über die Verfügbarkeit von Waren im Ladengeschäft informieren möchte (62% der Befragten), um diese dann nach Ladenschluss persönlich abholen zu können (42% der Befragten). Dies bedeutet, dass der Kunde nach wie vor sehr gerne stationäre Einzelhandelsgeschäfte aufsucht (68%). Lebensmittel, Drogeriebedarf und Dekorationsartikel werden sogar von 78% ausschließlich im Laden gekauft.

Wir kommen auch zur Erkenntnis, dass neue Technologien ungeahnt viele neue Möglichkeiten für Unternehmen schaffen, doch niemals persönliche Beziehungen ersetzen. Vor allem im Handel bleibt der persönliche Kontakt eine wichtige Grundlage für den Erfolg. Gibt es also nach und gerade wegen der „Digitalisierung des Handels“ doch noch eine „neue Art des Verkaufens“, die zurück geht auf den neuen Trend „Human Retail“: der wahren Kundenorientierung, die sich auf allen Kanälen abspielt: digital, emotional, sinnlich, ästhetisch?

Wir wollen wissen, welche Konsequenzen der technologische Wandel im Handel & Vertrieb für Verbraucher und Anbieter hat, wie die Unternehmen sich dabei verändern (müssen) und wie sich die moderne Form des Einkaufens auf Kundenbeziehungen und Geschäftsmodelle auswirkt, welche Herausforderungen für die Familienunternehmen dabei entstehen und wie sie diese meistern können.

Wir freuen uns, über diese und weitere Fragen mit Ihnen und unserem hochkarätigen Panel im ALPHAZIRKEL zu diskutieren.

 
Top