15. April 2020 um 17:00 – 18:00 ONLINE

„Gewinner in der Coronakrise mit Gurken & Klopapier?“ Ein Unternehmergespräch.

Im Rahmen der ALPHAZIRKEL online conversations-Reihe: „Die Krise meistern – Unternehmer und Experten diskutieren und geben Rat im ALPHAZIRKEL Das Forum für Familienunternehmer“ sprach Alphazirkel Gründer & Sprecher Andreas E. Mach mit:

 

  • Albrecht Hengstenberg (Gesellschafter und Vorsitzender des Verwaltungsrats | Hengstenberg GmbH & Co. KG)
  • Martin Krengel (Vorstandsvorsitzender | WEPA Hygieneprodukte GmbH)

 

Über nachfolgenden Link können Sie sich einloggen, um die Aufnahme der Diskussion zu sehen: https://attendee.gotowebinar.com/recording/883096259854975246

 

Lessons Learnt 

  1. Die Krise verändert das Individuum, aber auch die Organisation als solche. Was und wieviel übrig bleiben wird, ist noch offen. Die Innovationsgeschwindigkeit und die Bereitschaft solche zu erhöhen, nimmt zu. Die Krise verleiht der Nachhaltigkeitsfrage in Beschaffungsketten, Anbau, Landwirtschaft oder Produktion neue Geschwindigkeit. (Albrecht Hengstenberg)
  1. Auch im Bereich Hygienesolutions stellt sich die Frage, wie man mit dem Thema Nachhaltigkeit umgeht, daraus lernen kann und die aktuelle Situation optimieren kann. Corona ist nicht als Innovationstreiber als solcher zu sehen, aber als ein Beschleunigungsaspekt der Digitalisierung. (Martin Krengel)
  1. Das Wiederanlaufen wird eine große Herausforderung bilden, vor allem gesellschaftspolitisch. Es muss gemeinsam ein Wiederaufbau stattfinden, in dem Themen neu angegangen werden, vor allem aus gesamteuropäischer Sicht. Europa muss vor allem jetzt zusammenhalten. (Martin Krengel)
  1. Die Prognose für die Wirtschaft nach Corona muss realistisch gesehen werden; durch die bevorstehenden Herausforderungen wird automatisch eine Rezension entstehen. Es wird keine Gewinner geben, allerdings aber große Verlierer, die es durch das Wegbrechen ihres Geschäftsmodells besonders hart getroffen hat. Unser Wirtschaftssystem muss diese Unternehmen auffangen und Hilfspakete müssen ihre Spuren hinterlassen. Es gilt Solidarität und gesamteuropäische Verantwortung zu zeigen, nicht nur in der Wirtschafts- sondern auch der Finanzpolitik. (Martin Krengel)
  1. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht haben aber vor allem die Teams und das Management Außergewöhnliches geleistet. Diese Assets bleiben in Erinnerung, bieten Orientierung und zeigen, dass mit Zusammenhalt vieles möglich ist. (Albrecht Hengstenberg)
  1. Die Corona-Krise hat auch eine erfreuliche Solidarität gezeigt und innerhalb des Unternehmens ein starkes Zusammenrücken erzeugt. Homeoffice ist nunmehr zur Normalität geworden und durch Kreativität wird eine gute Teamarbeit weiterhin gewährleisten. (Martin Krengel)

 

Die Hengstenberg GmbH & Co. KG ist ein traditionsreiches Familienunternehmen der Lebensmittelbranche.

Das 1876 gegründete Unternehmen ist heute zu 100% in Familienbesitz. Wenige, aber gute, vor allem regionale Rohstoffe und Zutaten werden bei Hengstenberg zum besten Produkt, so das Motto seit über 140 Jahren. Unter den Marken „Hengstenberg“ und „ORO di Parma“ führt das Unternehmen ein vielfältiges und hochwertiges Sortiment rund um Sauerkraut Rotkohl, Essig, Gurken, Gemüse- und Feinkostspezialitäten sowie ein breit gefächertes Angebot italienischer Tomatenprodukte. Die Gruppe produziert in Deutschland und Italien. Sie beschäftigt rund 500 Mitarbeiter an drei Standorten: Esslingen, Bad Friedrichshall und Fritzlar. Exportiert werden die Hengstenberg-Produkte in über 40 Länder. (www.hengstenberg.de)

 

WEPA ist einer der führenden europäischen Hygienepapierhersteller mit Familientradition.

Die heutige WEPA Gruppe wurde 1948 als „Westfälische Papierfabrik“ in Arnsberg als Handelsunternehmen gegründet. 1953 zunächst zum Verarbeitungsbetrieb erweitert, ist die WEPA Gruppe seit 1958 in ihrem heutigen Kerngeschäft, der Produktion von Hygienepapieren, erfolgreich. Mit rund 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 5 WEPA Standorten in Deutschlandsowie Standorten in Italien, Frankreich, Polen, Großbritannien und in den Niederlanden erwirtschaftet die WEPA einen Umsatz von1,3 Mrd. €. Die Marktanteile liegen bei 25 % in Deutschland und ca. 8% in Europa. (www.wepa.de)

 

Cover: Simon Gehrke Kommunikationsdesign www.simongehrke.de

Top