26. Oktober 2020 um 19:00 – 22:00 Hotel Bayerischer Hof
Promenadeplatz 2-6
80333 München

„Forschung und Medizin – DAS Investment der Zukunft.“

Eine von Dr. Albert M. Geiger moderierte Diskussion über Forschung und Kooperationen mit Familienunternehmen, über Investitionsmöglichkeiten und Entwicklungen sowie Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft mit einem ausgewählten Panel von Vertretern der Forschungs-, Pharma-, Medtech- und Biotech-Branche:

  • Professor Dr. Dr. Christoph Klein (Ordinarius für Kinder- und Jugendmedizin an der LMU (Leibnizpreisträger 2010), Gründer und Vorstand der Care-for-Rare Foundation, Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen)
  • Dr. Stefan Oschmann (Vorsitzender der Geschäftsleitung | Merck KGaA)
  • Dr. Jens Stegemann (CEO | Breath Therapeutics, a Zambon Company)
  • Dr. Rainer Strohmenger (Managing Partner Wellington Partners Life Science)

 

Zum Thema:

Kaum ein anderes Gebiet hat durch die Coronavirus-Pandemie so sehr an Verantwortung gewonnen wie die Erforschung des Virus, seines Verlaufs und dessen Bekämpfung. Darin liegt seit Anfang des Jahres 2020 die Hoffnung auf eine Wiederkehr ins normale Leben: gesundheitlich, wirtschaftlich, gesellschaftlich – und dies weltweit.

Die Bündelung von Wissenschaft, Startups und Familienunternehmen in den Bereichen Pharma, Biotech, Medtech war auch vor der Krise bereits eine bahnbrechende Kombination, die beeindruckende Innovationen im Kampf gegen unheilbare und seltene Krankheiten hervorbrachte. Die Branche ist in Bewegung: Bedeutende Unternehmen aus der Gesundheitsbranche sind familiengeführt, haben großartige Ideen, sind in der Forschung tätig und unterstützen tatkräftig Neugründungen. Forschende Pharmaunternehmen in Deutschland wenden über 6 Mrd. Euro jährlich für Medikamentenforschung und klinische Studien auf. In der Region München fördern Universitäten wie die Ludwig-Maximilians-Universität oder die Technische Universität München mit zum Beispiel der von Susanne Klatten 2002 initiierten UnternehmerTUM Startups auf hohem Niveau, woraus bereits eine Vielzahl am Markt tätiger Unternehmen auch im Medizinbereich entstanden sind.

In Hinblick auf den Umgang mit Corona und evtl. zukünftigen noch unerforschten Viren und seltenen Krankheiten eröffnen sich der Forschung, Medizin, Pharma und Startups und damit der Wirtschaft und Gesellschaft weitere Dimensionen und Fragen, die wir mit unserem hochkarätigen Panel zur Diskussion stellen möchten:

  • Welche Forschungsgebiete haben wir in Deutschland?
  • Welche Potentiale haben wir als Forschungsstandort?
  • Wie innovationsfreundlich sind die deutschen regulativen Rahmenbedingungen?
  • Wie laufen erfolgreiche Kooperationen zwischen Universitärer Forschung und Unternehmen ab?

Ihre Anmeldung unter Angabe Ihrer Begleitperson inklusive Kontaktdaten ist für die Teilnahme dringend erforderlich. Bitte melden Sie sich per Mail über den ALPHAZIRKEL an: margot.blamberger@alphazirkel.com

Cover: Simon Gehrke Kommunikationsdesign www.simongehrke.de

Top