19. November 2019 um 18:00 – 21:00 Zunfthaus zur Meisen
Münsterhof 20
8001 Zürich

ALPHAZIRKEL SCHWEIZ: „Disruption in der Finanzindustrie. Was bedeutet das für Unternehmer?“

Eine moderierte Panel-Diskussion mit:

  • Thomas D. Meyer (Country Managing Director Accenture Schweiz und Europa)
  • Michael Hartweg (Owner bei MICA Ventures AG, Zürich)
  • Jörg Sandrock (Co-Founder und CEO der Neon Free App / Finance)
  • Nicole Burth Tschudi (CEO Adecco Schweiz)
  • Moderation: Markus Gisler (Betriebsökonom HWV, Ex-Wirtschaftsjournalist bei Finanz und Wirtschaft, Radio Z, Tages-Anzeiger, Cash (Chefredaktor), Cash-Talk (TV), Aargauer Zeitung (Chefredaktor), heute Kommunikationsberater)

 

Zum Thema:

Die Digitalisierung erschüttert auch die Finanzbranche. Junge Unternehmen sowie die Tech-Giganten drängen in den Markt. Bisherige Businessmodelle werden obsolet. Wir erläutern, wo die Gefahren für die eingesessenen Banken lauern und wie sich das Geschäft verändern wird.Die Geschäftsmodelle klassischer Banken geraten derzeitig unter Druck. Welches sind die aktuellen Trends, Herausforderungen und Lösungsangebote in der Finanzindustrie? Und wer wird auf dem Finanzmarkt die digitale Transformation vorantreiben

Veränderung des gesamten Finanzsystems.

Die grossen digitalen Player wie Google, Amazon und Apple stel- len mit innovativen Konzepten die Geschäftsmodelle der Banken auf den Kopf. Die Finanzbranche ist darauf nur ungenügend vor- bereitet. Die digitale Disruption von Bankengeschäftsmodellen wird zu radikalen Veränderungen der Branche führen.

Der Wandel ist nahe.

Da sind zum einen die grossen Digitalunternehmen wie Apple, Google und Facebook, die ihre erfolgreichen Online-Plattformen um Bankdienstleistungen ergänzen wollen oder dies bereits tun. Start-ups entwickeln dank digitaler Technologien neue Geschäfts- modelle und bieten damit weit günstiger ihre Dienste an. Die dritte Gefahr droht den herkömmlichen Bankengeschäftsmodellen durch die Dezentralisierung von Dienstleistungen mit Konzepten wie Blockchain. Die Idee dahinter: Banking ohne Bank.Finanzinstitute sind extrem untereinander vernetzt und vonein- ander abhängig. Die Disruption könnte die gegenseitigen Kredite und Derivatepositionen ins Wanken bringen und im schlimmsten Fall einen Dominoeffekt auslösen, der eine Bank nach der anderen kippen lässt. Dadurch ergeben sich für kleinere Institute grössere Chancen.

 

 

Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte an:

Frau Tayba Babar

T   +41 (0)44 395 41 00

tayba.babar@marticom.ch

 

Top