Weihnachtstalk_2014
11. Dezember 2014 um 19:00 Fürstensalon im Palais Montgelas
Prannerstraße 2
80333 München
Deutschland

Weihnachts-Talk mit Förderern & Freunden des ALPHAZIRKEL

 

„Familienunternehmer sind anders: Was treibt sie? Was schreckt sie? Was fühlen sie? Was brauchen sie?“

Mit Ihnen diskutieren die führenden Wissenschaftler und Berater für Familienunternehmer im deutschsprachigen Raum:

Dr. oec. Leonhard Fopp, Präsident des FBN Switzerland
Family Business Network

Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen

Andreas E. Mach, Gründer und Sprecher der ALPHAZIRKEL

Dr. Tom Rüsen, Geschäftsführender Direktor des Wittener Institutes für Familienunternehmen (WIFU)

Martin Schoeller, Landesvorsitzender Bayern, DIE FAMILIENUNTERNEHMER

Dr. jur. Ulrich Wacker, Gründer und Vorstand der Equa-Stiftung

Prof. Dr. Arnold Weissman, Geschäftsführender Gesellschafter der Weissman & Cie. GmbH & Co. KG

Moderation: Nina Ruge

 

 

Familienunternehmen haben ihre eigenen Herausforderungen

Familienunternehmer sind in fast allen Volkswirtschaften der Welt die vorherrschende Unternehmensform. Auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind sie ein wesentlicher Teil der Wirtschaft und prägen unsere Gesellschaft.

Den einen gelten Familienunternehmen als die Garanten für Stabilität, Innovation, Identifikation und Nachhaltigkeit. Andere sehen in ihnen Unternehmen, die nur der Vermögensmehrung ihrer Gesellschafter dienen und im Vergleich zu den klaren Organisationsformen von großen Konzernen und börsennotierten Gesellschaften ohne Familieneinfluss emotional und unprofessionell sind.

In unserer Diskussion mit ausgewiesenen Experten und den führenden Vertretern der Familienunternehmerforschung und -Beratung wollen wir mit Ihnen darüber sprechen, was das Familienunternehmen ausmacht, wie Familienunternehmen mit der langfristigen Planung umgehen, wie objektiv oder subjektiv sie sind, wie professionell sie aufgestellt sind und wo Familienunternehmer voneinander und von anderen lernen können und sollen, und wie sie sich auf die großen Herausforderungen einstellen können. Dabei soll und kann die emotionale Ebene nicht ausgeblendet werden.

Die Nachfolgeregelung gehört sicher zur größten Herausforderung des Unternehmers und ist von existenzieller Bedeutung. Nicht umsonst finden wir in fast allen Kulturen Sprichwörter über die dritte Generation, die das Unternehmen nicht mehr erhalten kann. Wie das Unternehmen die Familie prägt und wie die Familie das Unternehmen prägt und wo die Familie im Vordergrund stehen muss und wo sie in die zweite Reihe treten sollte, sind Fragen, die in allen eigentümergeführten Unternehmen manchmal mit großen Emotionen, oft mit Streit unter den Gesellschaftern und Generation, geführt werden, nicht zuletzt häufig auch im Konflikt zwischen Eigentümer und Management.

Eine Diskussion dieser Art kann immer nur an der Oberfläche bleiben und nie umfassend sein, aber mit der Erfahrung und Expertise der Podiumsgäste und unseren hoch geschätzten ALPHAZIRKEL Familienunternehmergästen und Freunden werden wir sicher mit unserem letzten Unternehmerabend des Jahres 2014 wieder Impulse für die Praxis geben, Ideen reflektieren und Wege aufzeigen können, wie Familienunternehmer mit ihren Herausforderungen umgehen und sie erfolgreich meistern.

Wir freuen uns darüber, Ihnen zum Abschluss eines spannenden ALPHAZIRKEL Jahres 2014 mit dieser Runde einen Einblick in die jahrzehntelangen Erfahrungen von Familienunternehmer-Experten geben zu können und sind überzeugt davon, dass Sie in angenehmer Runde eine spannende Diskussion und einen schönen Abend verbringen werden.

 

 
Top