AZ_RetailEinladung_Web4
24. Oktober 2017 um 19:30 – 22:30 Modehaus Wöhrl
Feringastraße 2
85774 Unterföhring
Deutschland

Die Zukunft von Retail und Innenstädten in Deutschland

Wo kaufen wir morgen ein und wie sehen unsere Innenstädte dann aus ? 

Freuen Sie sich auf eine moderierte Diskussion mit:

Dr. Christian Gerloff, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Chief Restructuring Officer in Handels-, Mode- und Immobilienunternehmen, Gerloff Liebler, München (www.gl-law.de)

Marco Hierling, CEO der AlphaPet Ventures GmbH, München (www.petspremium.de, hundeland.dewww.premiumpetproducts.de)

Dr. Jan Röttgers, Managing Director, ECE Development & Consulting GmbH & Co. KG, Hamburg (www.ece.com)

Dr. Jan-Gisbert Schultze, Managing Partner von Acton Capital Partners München, Beteiligung an der portfolio company Eloquii (www.eloquii.com)

Albert C. Still, Vorstandssprecher der AVAG Holding SE, Augsburg (www.avag.eu)

Moderation: Andreas E. Mach, Vorsitzender des Vorstands der Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg (www.woehrl.de), Gründer und Sprecher des ALPHAZIRKEL, geschäftsführender Gesellschafter der Geiger & Mach Group GmbH

 

©MaxvonEicken__MG_5731

©MaxvonEicken__MG_5790

©MaxvonEicken__MG_5735

©MaxvonEicken__MG_5719

©MaxvonEicken_©MaxvonEicken__VEM4534

Zum Thema:

In unserer Diskussion möchten wir der Frage nachgehen, wie sich Retailer in deutschen Innenstädten der aktuellen Marktsättigung (30% Warenüberschuss) und dem drastisch veränderten Konsumverhalten (Anstieg von E- und mobile Commerce) und den neuen vertikalen Wettbewerbern anpassen müssen, um auch weiterhin zu bestehen. Wie sehen dabei die Innenstädte der Zukunft aus, und was bedeutet das für Retail Immobilien.

Wie erfolgversprechend sind die aktuellen Bemühungen um das sog. Online-Offline-Bridging? Kann der traditionelle Einzelhandel durch das Aufspringen auf den digitalen Zug von click & collect und anderer omnichannel-Konzepte mit den vertikalen Riesen noch mithalten? Oder zählen die traditionellen Werte von Marke und Kundenbindung auch in der Zukunft noch ausreichend, um weiter am Markt als stationärer Händler erfolgreich zu sein?

Spielen neben persönlicher und kompetenter Beratung (neu: „Curated Shopping“) auch architektonische Kriterien zur Herstellung eines attraktiveren Shopping-Umfelds eine Rolle für mehr Konsum im stationären Handel – und welche Investitionen sind damit für Retailer und Vermieter verbunden? Oder zählen doch nur der beste Preis, die Zeitersparnis im Internet und die Verfügbarkeit 24/7 ? Hat die Zunahme von Restaurants und Entertainmentangeboten in Fußgängerzonen und Shoppingzentren tatsächlich eine Auswirkung auf den Handel? Wie bleiben Filialisten Frequenzbringer unserer Innenstädte? Diese und viele andere Fragen wollen wir mit unseren Podiumsgästen und Ihnen diskutieren.

 
Top