160624 Umgang mit Externen Wien
24. Juni 2016 um 12:00 – 14:30 Hotel Sacher Wien
Philharmoniker Str. 4
1010 Wien
Österreich

ALPHAZIRKEL Austria: Umgang der Unternehmerfamilie mit Externen in den Unternehmensgremien

Barbara Andersen * MMag. Andreas E. Mach * Dr. Albert Michael Geiger
bitten Sie und Ihre Begleitung herzlich zum Empfang und anschließenden Working Lunch mit interaktiver Diskussion.

Es erwartete Sie eine von Andreas E. Mach moderierte, kritische Auseinandersetzung über Kontrolle und Ausgleich im Familienunternehmen mit unseren Gästen:

  • Barbara Andersen, ehemalige geschäftsführende Gesellschafterin der Andersen Holding, Wien
  • Dr. Josef Fritz, Managing Partner BOARD SEARCH GmbH, Wien
  • KomR Christine Hödlmayr-Gammer, Aufsichtsratvorsitzende der Hödlmayr International AG, Schwertberg
  • Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Carl-Dieter Wuppermann, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wuppermann AG und selbständig beratender Ingenieur, Krefeld

 

Zum Thema:

Beiräte in Familiengesellschaften sind in den letzten Jahren relativ beliebt geworden, versprechen sie doch den Dialog mit Experten, den Ausgleich unter Gesellschaftern, die Unterstützung der nachfolgenden Generation im Management oder die Moderation des Dialogs zwischen fremdem Management und den Gesellschftern. Der Beirat kann eine beratende Funktion haben genauso wie eine kontrollierende im Sinne eines Aufsichtsrates, er wird aber häufig auch missbraucht und instrumentalisiert, manchmal als „Feigenblatt“ genutzt und kommt in vielen, eher effektiven bis hin zu nutzlosen, Formen vor.

Der Umgang der Unternehmerfamilie mit Externen in den Unternehmensgremien (Beirat, Aufsichtsrat und Geschäftsführung) birgt also großes Konfliktpotential in sich und die Gefahr, bei der Einrichtung neuer Organe gravierende konzeptionelle Fehler zu machen. Die Arbeit mit Externen ist grundsätzlich für viele Eigentümer gewöhnungsbedürftig, das gilt neben dem Beirat und dem Aufsichtsrat auch für familienfremdes Management. Daher wollen wir in dieser interaktiven Unternehmerdiskussion „Best-Practice“ Beispiele herausarbeiten, wie Unternehmer zum Wohle des Unternehmens und der Familie mit ihren Gremien arbeiten, wann sie sinnvoll sind und wie man sie konzipiert und vor allem wie man kompetente Vertreter findet.

AR_2016-06-24 12.17.50 AR_2016-06-24 12.18.08 AR_2016-06-24 12.23.20 AR_2016-06-24 12.24.21 AR_2016-06-24 12.28.39 AR_2016-06-24 14.01.08 AR_2016-06-24 14.02.36 AR_2016-06-24 14.03.07 AR_2016-06-24 14.04.48 AR_2016-06-24 14.34.54

 
Top