160523 Wien
23. Mai 2016 um 18:00 – 22:00 Forum am Schillerplatz
Robert-Stolz-Platz 3
1010 Wien
Österreich

„Industrialisierung 4.0 – Digitalisierung und Shared Economy: Wie Familienunternehmer von Startups lernen können“

ALPHAZIRKEL INTERNATIONAL lädt Sie und Ihre Begleitung sehr herzlich ein zum Unternehmerabend und Side Event im Rahmen des Pioneers Festival 2016:

Eine von Barbara Andersen moderierte Diskussion über Startups, Change, innovatives unternehmerisches Denken und Handeln mit

  • Michael Breidenbrücker, Founder von Speedstartstudio (speedstartstudio.com)
  • Dr. Albert M. Geiger, Managing Partner AlphaZirkel International
  • Barbara Kearney, Managing Director, Tomo Enterprises Ltd. (tomoltd.com), Digital-Marketing und Startup Expertin
  • Daniel Keiper-Knorr, Founder, General Partner und CEO von Speedinvest (speedinvest.com)
  • Ing. Doris Wallner-Bösmüller, CEO der Bösmüller Print Management GesmbH & Co. KG (boesmueller.at)

Nach einem kurzen Empfang und der 90-minütigen Diskussion mit Präsentation ausgewählter Startups besteht im Rahmen eines Apéro Riche die Möglichkeit, den offenen Dialog mit den Podiumsgästen, den Vertretern der Startup Szene und unter Familienunternehmern zu pflegen.

Bitte geben Sie uns bis spätestens 18. Mai unter wien@alphazirkel.com Bescheid, ob Sie und Ihre Begleitung teilnehmen können*.

Wir freuen uns auf eine anregende und inspirierende Diskussion mit Ihnen.

* Zugang nur für Familienunternehmer, deren Familienmitglieder und Sponsoren des ALPHAZIRKEL. Zusagen werden nach ihrem Eingang berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Gelegentlich fotografieren wir für Impressionen auf unserer Website. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, kontaktieren Sie uns bitte!

Beschreibung:

Durch die Digitalisierung wird die globale Wirtschaft erneut revolutioniert. Als die vierte industrielle Revolution bezeichnet, erleben wir einen schnelllebigen, umfangreichen Transformationsprozess. Dieser hält auch in österreichischen Familienunternehmen Einzug.

  • Klassische industrielle Produktionen werden mit Hilfe modernster Informations- und Kommunikationstechniken auf intelligente Weise miteinander vernetzt und so neu erfunden.
  • Eine digitalisierte Welt macht Einsparpotentiale und ineffiziente Strukturen schnell sichtbar. Neue Apps, Shared Economy und das große weltweite Web verändern unsere Wirtschaft dramatisch. Unternehmen und Konsumenten, verbunden in einem gigantischen Netz, analysieren und optimieren unaufhörlich. Was all das mit uns macht, „auch mit jenen, die glauben, sich den Veränderungen durch Nichtbenutzung entziehen zu können, darüber kann man derzeit gar nicht so schnell spekulieren, wie der Wandel Wirklichkeit wird“, sagt Jeremy Rifkin.
  • Customer Centricity* – also die steigende Macht der Kunden durch die Digitalisierung – verändert dramatisch das Nachfrageverhalten und die Erwartungen an Produkte und Unternehmen.

Die Digitalisierung und die von ihr ausgelösten, extrem dynamischen Veränderungen bringen nicht nur Risiken mit sich, sondern auch große Chancen. Wer sich hier frühzeitig informiert und die Weichen richtig stellt, wird gewinnen. Startups sind Innovationstreiber in altbewährten Branchen, da sie Wertschöpfungsketten traditioneller Unternehmen durchleuchten und Optimierungspotentiale bieten. So entwickeln sie neue Produkte, die meist erhebliche Einsparungen und Effizienzsteigerungen mit sich bringen. Traditionelle Familienunternehmen können von Startups lernen, wie sie sich anpassen müssen oder – vielleicht sogar gegen das eigene Sortiment – neue Produkte erfinden und das eigene Unternehmen kannibalisieren.

 

 
Top