Hidden_2014
6. Februar 2014 um 19:00 Gelber Salon, Palais Montgelas im Bayerischen Hof München
Prannerstraße 2
80333 München
Deutschland

„Champions League Bayern“ Wie wird man ein Hidden Champion und wie bleibt man es? Geschichten von Familienunternehmern aus Bayern.

Eine Diskussion von Andreas E. Mach mit:

Innegrit Volkhardt, Hotel Bayerischer Hof Gebrüder Volkhardt KG, München

Christian Dierig, Dierig Holding AG, Augsburg

Stefan Aumüller, Aumüller Druck GmbH & Co. KG, Regensburg

Wolfgang E. Schultz, Magnet-Schultz GmbH & Co. Fabrikations- und Vertriebs-KG, Memmingen

 

 

Als „Heimliche Gewinner“ – oder „Hidden Champions“ (1990, Hermann Simon) werden relativ unbekannte, kleinere mittelständische Unternehmen bezeichnet, die Marktführer in ihrem Segment sind. Simon untersuchte insbesondere deutsche mittelständische Unternehmen, weil er herausfinden wollte, warum der deutsche Mittelstand und damit die deutschen Familienunternehmen die Exportchampions auf dem Weltmarkt sind – bei 20 Mrd. Handelsbilanzüberschuss auch heute immer noch eine brandaktuelle Frage.

Wir wissen zwar, dass Hidden Champions kein bayerisches oder deutsches Phänomen sind, auch wenn es in Deutschland eine gewisse Häufung solcher Unternehmen gibt. Aber es ist ein Teil von „Unternehmergeschichten“ und spannend darüber zu diskutieren, warum ein Unternehmen eben ein Hidden Champion ist oder vielleicht auch nicht.

Daher wollen wir mit Ihnen und bayerischen Hidden Champions, die auch zum Teil Ihre Geschichte im neuen ALPHAZIRKEL Buch über bayerische Traditionsunternehmen erzählen werden, über die Frage diskutieren, was diese Unternehmen zum Hidden Champion macht, wie sie es geworden sind und was sie anders machen als andere Unternehmen. Den Diskussionsfaden liefert uns dabei die Hermann Simon Forschung.

Hidden Champions bilden eine Elite unter den Unternehmen. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen können bei den Hidden Champions Impulse bekommen, wie man in lokalen und regionalen Märkten zum Hidden Champion wird und wie der Unternehmer seine Geschäftseinheiten erfolgreich steuert.

Eine spannende Diskussion wird Sie erwarten über Globalisierung, USPs, Spezialisierung, Innovation, Produktqualität und Serviceorientierung, Fertigungstiefe, Unternehmenskultur, Führung und Marke und – wie sollte es im ALPHAZIRKEL anders sein – wir wollen reflektieren wie die Wechselwirkung mit der Eigentümerfamilie ist und welche Familien-Geschichte hinter dem Unternehmenserfolg steht.

 
Top