AZ_Einladung_Web_kor2
12. Oktober 2017 um 19:00 – 22:00 Gelber Salon im Palais Montgelas
Promenadepl. 2
80333 München
Deutschland

Bauwirtschaft 4.0

Ist die deutsche Bauwirtschaft wirklich resistent gegen die Digitalisierung?

Wir begrüßen Sie zu einer von Dr. Albert M. Geiger und Barbara Kearney moderierten Diskussion mit BIM-Managern, Software-Anbietern und Unternehmern aus der Baubranche, unter anderem:

Dr. Lucio Blandini, Partner und BIM-Manager, Werner Sobek Stuttgart AG (www.wernersobek.com)

Leopold Neuerburg, Managing Director, Building Radar GmbH, München  (www.buildingradar.com)

Franz Xaver Peteranderl, Geschäftsführer der F. X. PETERANDERL GmbH in Garching und Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern (www.peteranderl-bau.de)

Matthias Reichle, Geschäftsleiter Immobilienmanagement, rheform GmbH, München (www.rheform.de)

Markus Tretheway, Vice President Product Management, Allplan GmbH (Tochter und Software Produkt aus der Nemetschek SE), München (www.allplan.com)

IMG_PanelBau

 

Zum Thema:

Der ALPHAZIRKEL beschäftigt sich auch in diesem Jahr wieder mit dem Thema „Innovation in der Bauwirtschaft“ und möchte mit einem hochkarätigen Podium diskutieren, ob die deutsche Baubranche wirklich resistent gegen die Digitalisierung ist.

In der Diskussion beschäftigen wir uns mit dem Strukturwandel in der deutschen Schlüssel- und auch Familienunternehmerbranche „Bau“. Begriffe wie „Industrie 4.0“ oder „Methode BIM“ (Building Information Modelling) versprechen die Digitalisierung des gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks von den ersten Planungen über den eigentlichen Bau bis zum Abriss sowie eine entscheidende Verbesserung des gesamten Bauprozesses.

Beim interdisziplinären Austausch von Daten und Wissen spricht man in der Branche nicht nur von „Strukturwandel“ sondern gar von „Kulturwechsel“. Bereits bei den Vergabeprozessen würden sich Planern und Architekten z.B. durch Offenheit, Transparenz und Kollaboration neue Chancen bieten. Durch die enorm gesteigerte Informationstiefe könne es im Verlauf zu präziseren Vorhersagen für den Bau kommen und somit z.B. Verzögerungen auf Großbaustellen eingeschränkt werden. Ein weiterer interessanter Punkt ist die Nachhaltigkeit.

Wir möchten im ALPHAZIRKEL mit klassischen wie neuen Branchenvertretern die Fragen diskutieren, inwieweit die Digitalisierung eine Rolle spielt, wie durch 4.0 die gesamte Branche verändert wird, was letztendlich das Angebot von Startups für die klassische Baubranche bedeutet und welche Veränderungen diese für die Zukunft vornehmen muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

 
Top