AZ_Welser_Cover
18. Oktober 2017 um 11:00 – 19:00 Welser Profile Austria GmbH
Wieselburgerstraße 1
3264 Gresten
Österreich

ALPHAZIRKEL Austria: 350 Jahre WELSER

„Zwischen Motivation und Leistungsorientierung – Wie legt man den Grundstein für eine erfolgversprechende Unternehmensnachfolge?“

Unternehmensbesuch bei der Welser Profile Austria GmbH mit Rahmenprogramm (siehe unten) und moderierter Diskussion mit:

Mag. Andreas Welser und seinem Sohn Alexander (www.welser.com)

Peter Graf und seinem Sohn Sebastian (KBS Kleider-Bauer Betriebs-GmbH, Perchtoldsdorf, https://kleiderbauer.at)

Lisa-Stephanie Manz-Varga (Next Generation von Varimex International GmbH, Wien, http://www.varimex.net)

In der von Barbara Andersen und Andreas E. Mach moderierten Diskussion gehen wir der Frage nach, wie es gelingen kann, den Nachwuchs für die eigene Firma zu begeistern und so die erfolgreiche Weiterführung eines Familienunternehmens zu sichern.

Freuen Sie sich zudem auf einen Einblick in die Geschichte, Produktion und Innovation des führenden Herstellers von Sonderprofilen und Sonderprofilrohren in Europa.

 

Über WELSER:

Was einst als Pfannenschmiede begann, ist heute ein weltweit agierendes Familienunternehmen in 11. Generation mit 2000 Mitarbeitern und 3 Produktionsstätten inkl. Technologiezentrum und Verkaufsniederlassungen weltweit. Mit der Fokussierung auf die Herstellung und Veredelung rollgeformter offener Spezialprofile, geschweißter Profilrohre und kompletter Profilsysteme aus Stahl, Edelstahl und Nichteisen-Metallen für ein breites Anwendungsspektrum im Jahr 1960 begann das rasante Wachstum der Unternehmensgruppe. Besonderes Augenmerk legte man von jeher auf die kundenindividuelle Fertigung: Das beinhaltet unter anderem Formgebung und Ausführung des Profils – von der Auswahl des Vormaterials über die optimale Auslegung des Querschnitts bis zur Weiterbearbeitung in der gewünschten Fertigungstiefe.

Bis heute hat Welser mehr als 21.500 Querschnitte produziert – das sind bis zu 5 neue Querschnitte täglich. Sie kommen in praktisch allen Branchen zum Einsatz: von der Bauindustrie, über die Haus- und Industrietechnik oder die Umwelttechnik bis zur Automobilindustrie.

Dank der Erfahrung in sämtlichen Märkten kann die Forschungs- und Entwicklungsabteilung sehr effizient eingesetzt werden, die gewonnenen Erfahrungen mehrfach nutzen und auf ein umfangreiches technologisches Wissen zurückgreifen – für einen hohen Grad an Wirtschaftlichkeit.

Programm:

Sie werden um 11 Uhr am Bahnhof Amstetten abgeholt.

Dem Empfang um 11.30 Uhr mit Präsentation des Unternehmens schließt sich eine Produktionsbesichtigung an.

Nach der Mittagspause im Haus beginnt um 14.30 Uhr die moderierte Diskussionsrunde (90 Min).

Um 16 Uhr werden Sie mit dem Bus zur „Alten Schmiede“ gebracht, wo der Besuch bei regionalen Schmankerln und interessanten Gesprächen ausklingt.

Um 18.15 Uhr wird Sie ein Bus zum Bahnhof Amstetten zurückbringen. Um 19 Uhr gehen von dort Züge nach Wien, Salzburg und München. Es besteht auch die Möglichkeit, direkt nach der Diskussion um 16 Uhr zum Bahnhof gebracht zu werden.

 
Top